NOX 2019

NOX 2019 | Wetter | Öl

Die 2019er NOX sind Geschichte. Keine allzu gute für Pro und Supro ET (sowie eigentlich alle Sportsman Klassen). Durch einige Downtime am Freitag und Samstag konnten beide Klassen nur 2 der 4 Qualiläufe absolvieren, am Renntag kam es nach der ersten Runde zu einer Geduldsprobe bis in den späten Nachmittag hinein. Dann erst konnten die weiteren Runden absolviert werden. Leider konnten die beiden Finalläufe nicht mehr ausgetragen werden, da die Uhr bereits kurz vor 19 Uhr schlug und die Veranstaltung ein Ende finden musste.

Supro ET:

Letztendlich haben 29 Fahrer mindestens einen gezeiteten Lauf in den beiden Qualisessions absolvieren können. 16 davon sind Teilnehmer*innen der Supro ET Challenge der DRU.

In Runde 1 hat Top Qualifyer Patrick Dubois (der Onkel von Elodie und Fabien Dubois) einen Byerun. Oliver Petzold besiegt Christoph Burfeind bei seiner ersten NOX Rennrunde. Brian Pateman verliert mit Rotlicht gegen Dominik Reinhardt, der den Motor des ex Hestermann Altereds während des Laufes als verlustig melden muss. Nach dem Lauf gibt es ne lange Unterbrechung, während dieser wird die Eliminations Runde unterbrochen und erst ein großer Schwung der FIA Klassen abgefertigt. Warten im warmen Line Up, „sexy wie Fußpilz“.

Tabenham im weißen Pop gewinnt gegen Enrico Bailo in der  „late sixties“ Nova. Billy Gane gewinnt gegen Michi Winter, so wie Schuby gegen Gerhard Dold. Stefan Eisenhauer setzt sich gegen Walle Strobel durch. Mike Bruckmüller hat gegen Marc Henney das Nachsehen. Halter gewinnt im innerschweizerischen Duell gegen Martin Schlegel. Dürr, Aschenbrenner, Krautberger und Knopf setzen sich ebenfalls durch.

In Runde zwei dann Oliver Petzold gegen P. Dubois. Petzold führend in der Challenge verliert hier gegen den Franzosen. Elodie Dubois hat einen Byerun, da Reinhardt nicht mehr antreten konnte. Bill Gane gewinnt sein Duell gegen John Tabenham an der Ampel. Stefan Eisenhauer kann gegen Schuby nicht voll durchziehen und scheidet ebenfalls aus. Marc Henney hat einen planmäßigen Byerun und Alex Halter setzt sich gegen Alain Dürr durch. Ihr erstes Mal, dass sie überhaupt gemeinsam an der Ampel stehen. Beide hart am Index, Halter an der Ampel besser. Pallant mit riesem Rotlicht gegen Aschenbrenner raus und Krautberger setzt sich gegen Knopf durch.

Runde drei: Onkel Patrick gewinnt gegen die Nichte Elodie, die war an der Ampel nicht schnell genug. Schuby mit Rotlicht gegen Gane raus. Er kann nach dem Ausscheiden von Oliver Petzold Punkte in der Challenge aufholen. Das gleiche gilt für Aschenbrenner. Der muss aber erst einmal an Oliver Krautberger vorbei. Was ein Lauf, Er mit 0.007 Sek weg vom Index, der Österreicher 0.006 Sekunden. An der Ampel hat Franz das Rennen gemacht, etwas schneller in der RT. Henney verliert das Rennen gegen Halter an der Ampel, etwas zu spät losgefahren.

Das ergibt folgende Halbfinal Paarungen: Halter vs. Aschenbrenner, Gane vs. P. Dubois. Billy Gane hat einen Lauf, doch hier läuft es etwas zu gut. Breakout von 0.008 Sekunden und der Franzose steht im Finale. Aschenbrenner an der Ampel etwas langsamer als Halter und bricht ebenfalls aus, 0.02 zu schnell.

Die Uhr neigt sich gegen 19 Uhr, die Finalisten sind im Line Up, doch dann kommt die Info von der Rennleitung, dass nach weit über einer Stunde des Überziehens Schluss sein muss, Das Finale kann nicht ausgefahren werde. Sehr schade, zumindest hat man den Zeitplan soweit überschritten, dass fast alle anderen Sportsman Finale noch ausgetragen werden konnten. Um 17.00 Uhr hätte eigentlich schon Schluss sein müssen. Nach dem ersten Unmut darüber konnten sich die Finalisten doch noch über das Erreichte bei den 34sten NOX freuen. Denn sie haben sich in einem Bärenstarken Feld bis ins Finale vorgefahren.