Rivanazzano Wide Open 2019

Siebzehn Teilnehmer gehen in die Quali und dann im 32 Feld in die Eliminations. Bruckmüller, Cassinelli und Schlegel sind die ersten drei der Quali. Top Qualifyer Mike Bruckmüller in E1 mit Byerun, in E2 dann gegen Gerhard Dold verloren. Der Süddeutsche in der blauen Corvette gewann das Rennen an der Ampel. Fabio Cassinelli unterlag in Runde Eins dem aktuellen Challenge Sieger Franz Aschenbrenner. Der Bayer hat den Mustang von Vergaser auf Einspritzung umgebaut und hat schnell ein gutes Setup gefunden. Martin Schlegel im „Old Smuggler“ verliert in Runde eins gegen Enrico Bailo, dem Lokalmatador. Somit die ersten drei der Quali schon draußen.

Bailo gewinnt in E2 gegen den Challenge Vieze Oliver Petzold. In Runde 3 hat Bailo einen Byerun ins Halbfinale. Alex Halter trifft in Runde Drei auf Aschenbrenner. Der Schweizer hat das Nachsehen, Aschenbrenner mit dem Mustang im Halbfinale. Die dritte Paarung in E3 ist Gerhard Dold gegen Eric Mathis. Der rote Bel Air des Schweizers hat sich schon gegen Walle Strobel und Claude Knopf durchgesetzt. Auch hier hat der Schweizer die Nase vorne und steht gegen „Byerun“ im Halbfinale. Somit steht Eric Mathis erste Finalist fest. Das andere Halbfinale gewinnt Enrico Bailo in der „Late Sixties“ Nova gegen Franz Aschenbrenner, der somit Dritter wird.

Mathis gewinnt gegen Bailo und ist somit der Erste Sieger der noch jungen kontinentalen Saison.