Newsletter # 2 - 2011

 

Newsletter #2/2011


Themen dieses Newsletters:

1.    Bracket Race Bechyne 2011

2.    Ausschreibung NitrOlymp’X 2011

3.    Sponsoren 2011

 

1.

Bracket Race Bechyne 2011

 

 

Wie bereits im Newsletter 1/2011 angekündigt werden wir während dem MSTO Test & Tune Wochenende (29.04. – 01.05.) in Bechyne (CZ) ein Bracket Race veranstalten.

 

Die Rahmenbedingungen für das Bracket Race sehen wie folgt aus:

 

  1. TEILNAHMEBERECHTIGT:
    Teilnehmen darf jeder der zur MSTO Test & Tune gemeldet ist (außer Junior Dragster und Motorräder).

 

  1. ABLEHNUNG DER TEILNAHME:
    Die Organisation behält sich vor die Teilnahme eines Fahrers abzulehnen ohne Angaben von Gründen.

 

  1. TEILNAHMEGELD:
    Teilnahmegebühr 50,- EUR (geht voll in den Preistopf)

 

  1. TECHNISCHE ABNAHME:
    Jeder Teilnehmer muss sich der technischen Prüfung bzw. Sicherheitsüberprüfung im Rahmen der MSTO Test & Tune unterziehen.

 

  1. ZUGELASSENE TECHNISCHE HILFEN:
    Zugelassen sind Computer, stutter boxes, delay boxes, transbrake, four-wheel-line lock, automated shifters, throttle controls und starting line und oder “high side” Drehzahlbegrenzer.

 

  1. QUALIFIKATION:
    Jeder Teilnehmer der seine „Bracket Race Teilnahmegebühr bezahlt hat, wird zur ersten Runde zugelassen.

 

  1. ERMITTLUNG DES DIAL-INS:
    Jeder Teilnehmer muss mindestens einen Testlauf absolvieren. Der Testlauf dient zur Ermittlung des Dial-in.

 

  1. ABGABE DES DIAL-IN:
    Der Dial-in muss für die jeweilige Runde bei der „Bracket Race“ Orga (Andrea / Markus) abgegeben werden. Der Dial-in kann noch bis vor dem Burnout geändert werden und muss daher deutlich sichtbar am Fahrzeug angebracht werden, damit die MSTO Crew diesen an die Rennleitung übermitteln kann.

 

  1. STARTAUFSTELLUNG:
    Es wird nach dem aktuellen amerikanischen Prinzip gefahren, es gibt kein Flow-Chart in der ersten Runde. Flowcharts werden ab der 2. Runde eingesetzt.

 

 

  1. ALLGEMEINE REGELN:

 

  1.  
    1. Bye-run lt. Flow-Chart
    2. Bahnwahl bestimmt die Differenz zwischen gefahrene Zeit und Index
    3. Burnouts dürfen über die Startlinie gemacht werden
    4. Deep Staging ist erlaubt
    5. Handicapstart
    6. Flowcharts: Sportsman Ladder
    7. Red Light: First ist worst prinzip

 

  1. DISQUALIFIKATION:
    Eine Disqualifikation kann in folgenden Fällen verhängt werden:

 

  1.  
    1. Jegliches Verhalten, das als unfair, unsportlich oder als Gefahr für die Sicherheit von dem Rennleiter des MSTO erkannt wird.
    2. Missachtung der Anweisungen des MSTO Personals
    3. Genuss von Alkohol oder Drogenmissbrauch vor oder während der Veranstaltung.
    4. Unsportliches Verhalten
    5. Benehmen das dem Ansehen des Rennsportes schadet.

 

  1. ELIMINATIONS:
    Das Eliminationsfeld basiert auf der Teilnehmerzahl. Es werden alle Teilnehmer zur ersten Runde angenommen.

 

  1. RAINOUTPOLICY:
    Der Jackpot wird zu gleichen Teilen an die Teilnehmer ausgeschüttet, die sich noch im Feld befinden (nicht beendete Runden gelten bei Rainout als nicht ausgetragen).

 

  1. AUSZAHLUNG:
    Die Jackpot Auszahlung ist wie folgt:

 

Sieger 60%

 

Runner-Up 30%

 

Semi-Final Looser je 5%

 

 

 

 

2.

NitrOlymp’X 2011

 

Seit dem SuperProET Newsletter 1/11 haben wir von Jerry Lackey weitere Informationen bezüglich der Ausschreibung erhalten, die wir gerne an Euch weiterreichen möchten.

 

Auszug aus der NitrOlympX Ausschreibung 2011 :

 

 

 

1: ANHANG

Super Gas (SG) Super Como (SC) / ProET (PET) / SuperProET (SPET) und Competition (CC/CE).

 

 

 

Für die Qualifikation in den Klassen ProET, SuperProET, Super Gas, Super Comp und Competition sind maximal 24 Fahrzeuge zugelassen.

Die Qualifikationsläufe geben den Fahrern Gelegenheit, sich auf den jeweiligen Klassen-Index einzustellen. Qualifiziert ist wer mindestens einen kompletten Qualifikationslauf absolviert hat, jedoch nur die ersten 16 in ihrer Klasse (SC & CC nur die ersten 8). Für die Platzierung in der Elimination gilt die Qualifikationszeit mit der geringsten Differenz zum jeweiligen Klassenindex bzw. selbst gewählten Index.

 

 

 

Die Elimination erfolgt mit Sportsman-Ladder gem. Schema 2 (DMSB-Reg. Teil 2).

„CIC-Competition Index Control“ tritt nur während der Eliminations in Kraft.

Der Competition-Index wird von der letzten, offiziellen Veranstaltung, die VOR den NitrOlmxpX stattfindet, übernommen.

 

 

 

2. ANHANG ARTIKEL 20

Ergänzung zum DMSB Drag Racing Reglement

 

 

 

1. Zeitlimits

 

 

 

Das Dragster-Rennen in Hockenheim ist eine der größten Veranstaltungen in Europa.

Um Verzögerungen im Rennablauf zu vermeiden, wurde folgender Anhang aufgenommen:

 

 

 

ALLE Teilnehmer der Sportsman Klassen müssen mindestens zwei gezeigte Läufe vorweisen. Der Nachweis kann ausschließlich nur mit Time-Slips (Ausdruck der Zeitnahme) eines anerkannten Zeitnahme-Systems oder durch Bestätigung des jeweiligen Veranstalters erfolgen. Der Nachweis hat mit der Nennung bis spätestens zum Nennschluss zu erfolgen.

 

 

 

Die ZWEI gezeiteten Läufe müssen unterhalb folgender Zeit-Limits liegen:

 

 

 

 

 

ProET

11,99 sec (1/4-Mile)

 

 

SuperProET

  8,99 sec. (1/4 Mile)

 

 

SuperGas

  9,90 sec. (1/4-Mile)

 

 

SuperComp

  8,90 sec (1/4 Mile)

 

 

Competition

Entsprechend dem Klassenindex für das genannte Fahrzeug

 

 

 

 

 

Der Veranstalter hat das Recht, nach eigenem Ermessen Teilnehmer zuzulassen, welche die o.g. Limits nicht erfüllen, wenn die ausreichende Erfahrung des Teilnehmers auf andere Weise bekannt ist.

 

 

 

 

 

Hinweis:

 

 

 

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass seit 2010 nur noch für den Motorsport zugelassene Helme laut DMSB Handbuch im Dragracing zulässig sind.

 

 

 

 

 

Wir hatten bereits über diese Umstände im Newsletter 1/11 aufmerksam gemacht, wir hoffen das alle die an der SuperProET Challenge in 2011 teilnehmen, entsprechend den Anforderungen richten.

 

Zusätzlich haben wir erfahren, das es geplant ist, dass die Nennungen der Top 12 jeweils aus den ProET und SuperProET Challenges zu akzeptieren. Die restlichen zwölf sollen dann hoffentlich gemischt aus anderen Ländern stammen. Trotzdem muss jeder Teilnehmer zwei Timeslips mit der Nennung vorlegen!

 

 

 

 

 

 

3.

Sponsoren 2011

 

Siehe  Anlage Sponsoringprogramm SuProET-Challenge 2011

 

Die Mappe kann gerne an Interessenten weitergegeben werden.

 

           

 

Markus Münch

Andrea Kloss

René Kloss